Schluss mit Schnarchen

Viele medizinische Studien belegen, dass um das Alter von vierzig Jahren ca. 40% der Männer und 30% der Frauen mehr oder weniger stark schnarchen. Bei Männern über sechzig Jahre sind es sogar 60%. Das Thema “Schnarchen” betrifft also zwischen einem Drittel und der Hälfte aller Erwachsenen. Allerdings wird dieses Problem in unserer Gesellschaft oftmals wie ein Tabuthema behandelt.

Schnarchen kann ausgeprägte Auswirkungen auf die Gesundheit und das soziale Leben haben. Die verschlechterte Atmung während der Nacht führt auf Dauer zu einer Vergrößerung des Herzens, das den Sauerstoffmangel durch stärkere Aktivität auszugleichen versucht. Dies ist eine mögliche Ursache für Herz- und Kreislauferkrankungen sowie für chronische Müdigkeit. Auch der so genannte Sekundenschlaf ist allgemein bekannt. Durch die Übermüdung von Autofahrern, die in der Nacht durch die Atemprobleme keine richtige Tiefschlafphase bekommen, entsteht eine Vielzahl von Autounfällen. Und letztendlich kann das nächtliche Schnarchen des Partners, welches den anderen am Schlafen hindert, auch zum Scheidungsgrund werden.