Zahnarzt Kassel

Ein strahlendes Kinderlachen und schöne,
gesunde Zähne ein Leben lang durch:


Vorsorge

• Regelmäßige Kontrolle
• Ernährungsberatung
• Aufklärung über Kariesentstehung und Vermeidung

Angstvermeidung und Angstabbau

• Geschultes Personal
• In schwierigen Fällen mit Hilfe von Beruhigungsmitteln oder Allgemeinanästhesie
   in der Praxis
• Kinderbehandlungszimmer mit passendem Spielzeug zum Beruhigen und Ablenken

Versiegelung

Alle Zähne mit Rillen (Fissuren) und Grübchen auf der Kaufläche sind anfällig für Karies. Mit einer Versiegelung erhalten diese besonders gefährdeten Stellen nach gründlicher Reinigung einen bleibenden Schutzlack. Der dünnflüssige, medizinisch unbedenkliche Lack wird auf den Zahn gebracht und mit einem speziellen Licht ausgehärtet. Diese Methode schützt Milchzähne und bleibende Zähne vor Karies. Bei Kindern mit hohem Kariesrisiko empfehlen wir diese zusätzliche Form der Kariesprophylaxe ganz dringend.

Füllung

Es gibt verschiedene Arten von Füllungsmaterial. In unserer Praxis verwenden wir ausschließlich Glasionomerzemente und hochmoderne Komposite.
Zementfüllungen sind weicher als Komposite und nicht so langlebig. Sie haben eine helle, gelbliche Farbe. Die Kosten dafür werden von der Kasse übernommen.
Komposite sind zahnfarben. Sie werden in mehreren Schichten gelegt und sind das beste Füllmaterial auf dem Markt. Die Kosten werden von der Kasse nur zum Teil übernommen.

Kronen

Auch tief karieszerstörte Zähne kann man retten. In den meisten Fällen hat Karies den Nerv des Zahnes angegriffen. Dann ist eine Wurzelbehandlung notwendig. Ist diese erfolgreich, muss der Zahn mit einer Stahlkrone versorgt werden. Der Zahn hat dadurch eine gute Chance seine Platzhalterfunktion bis zum natürlichen Zahnwechsel zu erfüllen.
Zähne mit großen Schmelzdefekten werden mit der Stahlkrone geschützt und bleiben damit vollständig funktionsfähig.
Kinderkronen gibt es silberfarben für die Seitenzähne. Für die Front sind die Stahlkronen mit weißem Kunststoff verblendet.

Lokalanästhesie

Zahnbehandlung soll möglichst schmerzfrei sein. Um bei einer umfangreichen Behandlung Schmerzen zu vermeiden müssen wir manchmal die Zähne "einschlafen lassen".
Unser Schlafwasser wirkt schnell und schon nach einer Minute kann mit der Therapie des kranken Zahnes begonnen werden.

Wichtig ist: Das Kind darf ein bis zwei Stunden nach der Behandlung nichts essen. Bitte achten Sie besonders darauf, dass sich Ihr Kind nicht in die Lippe oder Wange beisst.
Diese Verletzung können oftmals schwer und schmerzhaft sein. Das Taubheitsgefühl ist irritierend und unangenehm.
Erklären Sie Ihrem Kind, dass die Zähne schlafen und von allein bald wieder aufwachen.

Zahnärzte in Kassel

Behandlung mit Sedierung

Bei sehr ängstlichen Kindern ist die Behandlung durch eine Prämedikation möglich. Ihr Kind bekommt einen "Schlafsaft" vor der Behandlung. Der Beruhigungssaft macht schläfrig. Durch den Saft ist auch ein schmerzhafter Eingriff möglich, ohne das Kind zu traumatisieren. Lässt die Wirkung des Saftes nach, wird sich Ihr Kind an die Behandlung nicht mehr erinnern können.

Behandlung unter Narkose

Bei manchen Kindern ist eine Behandlung in Narkose notwendig. Die Kinder bekommen eine halbe Stunde vor dem Eingriff einen Beruhigungssaft, der die Angst nimmt und schläfrig macht. Das speziell auf Kinderbehandlung ausgebildete Narkoseteam betreut und überwacht das Kind während und nach dem Eingriff.

Wichtig ist: Das Kind muss völlig gesund sein. Eine Untersuchung beim Kinderarzt ist ratsam.
Das Kind darf sechs Stunden vor der Narkose nichts gegessen und getrunken haben (auch kein Kaugummi oder Bonbon). Nach der Narkose ist das Kind quengelig und müde. Die Eltern müssen sich an diesem Tag ganz besonders um den kleinen Patienten kümmern.